Zentrales Thema des Hauses ist die Annäherung an das Grundstück, gelegen in einer Neubausiedelung der 1970 und 1980er Jahre, welches bis heute nicht bebaut ist. Das von Süden aus erschlossene Grundstück bietet einen freien Blick nach Norden in die Feldmark, im Osten und Westen grenzt die Nachbarbebauung an. Das Gelände steigt nach Norden um ca. 2,50m an.

Über 3 Geschosse - Keller - Erdgeschoss -  Obergeschoss, wurden s-förmige volumen ausgebildet, die ihre offenen und geschlossenen Seiten der Belichtung und der Nutzung folgend ausrichten.

Es ensteht ein komplexes Haus mit zahlreichen inneren und äußeren Bezügen zum umgebenden ruralen und suburbanen Raum.