Das Stadtentwicklungsgebiet an der Maselakebucht, Berlin, wurde von Kees Christianse, Rotterdam, mit einem Masterplan, der der Typologie des Blockes folgt, in einem vorangegangenen Wettbewerbsverfahren beplant. Ein weiterer Wettbewerb wurde für das dargestellte Grundstück ausgelobt. Die vorgesehene Bebauung in U-Form wurde verworfen; stattdessen wurde mit der Großfigur des Mäanders auf den vorhandenen Städtebau reagiert. Auf diese Weise entstehen Plätze und platzartige Wege, die den urbanen Charakter des Gesamtensembles stärken.


Die Arbeit wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die Realisierung des Wohnbauprojektes nach den Richtlinien des geförderten Wohnbaus konnte jedoch aufgrund der nötigen B-Plan Änderung nicht in der vorgeschlagenen Weise erfolgen. In Zusammenarbeit mit der SIAT GmbH, München, wurde das Projekt im ursprünglichen Masterplan realisiert.