An ein bestehendes, zu einem Kindergarten umgenutztes Einfamilienhaus wurde ein Krippenbereich angebaut. Zusätzlich zu dem üblichen Raumprogramm einer Kinderkrippe bestehend aus Gruppenraum, Bad und Garderobe  musste hier noch ein Mehrzweckraum für die Aktivitäten der Kinder aus den Kindergartengruppen geschaffen werden. Trotz des Kostendruckes und der Bundesfördermittel - der Kindergarten  als Privatinitiative hat hier privat einen Kredit aufgenommen und einen erheblichen Anteil beigesteuert, wurde ein Haus realisiert, welches dennoch eine hohe innen- und außenräumliche Qualität aufweist.

Der Riegel legt sich mit einem vorgelagerten gläsernen Gang so an dsas Haus an, dass schlüssige Erschließungen entstehen und ein hofartiger Außenraum geschaffen wird. Nach Süden, im Grundriss oben, ist der Riegel ca. 1.0m eingegraben, ein Fensterband erlaubt von innen den Blick nach außen direkt auf den Rasen. Nach Norden hin sorgt  der Baukörper mit dem Glasgang und großformatigen Fenstern in den Gruppenräumen für blendfreies Licht.