Am historisch wichtigen Wilhelmsplatz in Göttingen ensteht nach Abbruch eines Hauses an zentraler Stelle dieses Wohn- und Geschäftshaus. Unter Berücksichtung der Gestaltungssatzung Innenstadt wurde eine klasssiche Fassadengestaltung gewählt: Großzügige Fensterflächen im EG für eine Gastronomie und bodentiefe Fensterelemente für die Geschäftsräume und Wohnungen im 1. und 2. Obergeschoss.

Französische Balkone, Markisoletten und ein reliefartig gestalteter weißer Putz geben dem Haus ein städtisches Erscheinungsbild. Die vertikale Gliederung - eine wesentliche Forderung der Getsaltungssatzung, wird in den gläsernen Dachgauben fortgestzt.

Im Keller wurde ein historischer Gewölbekeller erhalten, teilweise verfüllt und somit konserviert.