Die Themen bei diesem Projekt sind vielfältig: Bauen auf dem Land, Angemessenheit der Mittel, Haus am Hang. Das Grundstück in Hanglage im Köhlerdorf Delliehausen im Solling musste für die Baumaßnahme zunächst umfänglich hergerichtet und terrassiert werden. Durch das Wohngruppenkonzept in Anlehnung an das KDA (Kuratorium Deutsche Altenhilfe) und um der Forderung der Bauherrenschaft nach der Pflege auf einem Geschoss zu entspechen, wurde der Kamm als Typologie gewählt. Es enstanden 1 Riegel und 3 Finger, mit jeweils 2 Innenhöfen und einem zur Landschaft sich öffnenden Außenbereich.

Das Gebäude fügt sich als flacher Baukörper in die ländliche Umgebung ein, ist umgeben von der Landschaft und dem Hang, in den es fast wie ein Almalgam eingesetzt ist. Über den Aufzug und einen Verbindungsgang mit Wagenbahnhof wurde die Anbindung an den Wirtschaftstrakt des Bestandes realisiert.